Ambulante Krankenpflege

Dismer

Verbandwechsel bei Wunddrainagen

 
DRANINAGEARTEN

ZIELE

GRUNDSÄTZLICHES

VORBEREITUNG

DURCHFÜHRUNG

NACHBEREITUNG

DOKUMENTATION

QUALIFIKATION

HÄUFIGKEIT


ZURÜCK ZU DEN PFLEGESTANDARDS

Drainagearten:

  • Easy-Flow Drainage 
  • Saugspül-Drainage 
  • Pleura-Drainage 
  • Pericard-Drainage 
  • Redon-Drainage 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Ziele:

  • Vermeidung von Infektionen 
  • Inspektion der Wunde, um rechtzeitig Komplikationen zu erkennen 
  • Kontrolle / Sicherstellung der Fixierung 
  • Schutz der Wunde durch sterile Abdeckung 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Grundsätzliches:

  • Mund- und Haarschutz, Schutzkittel oder Einmalschürze anziehen 
  • während der Maßnahme Aktivitäten wie Betten, Reinigungsarbeiten etc. unterlassen, Zugluft vermeiden 
  • erste Inspektion frühestens nach 24 Stunden vornehmen. Ausnahmen durch ärztliche Anordnung. 
  • Verbandwechsel soll grundsätzlich von zwei Pflegekräften durchgeführt werden, wird der Verbandwechsel von nur einer Person durchgeführt, muss zusätzlich eine sterile Arbeitsfläche vorbereitet werden 
  • Verbandwechsel unter Verwendung steriler Instrumente in der non-touch-Technik durchführen 
  • zuerst aseptische, dann septische Wundversorgung 
  • bei Veränderung/Komplikation den Arzt informieren 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Vorbereitung:

  • saubere Arbeitsfläche schaffen (Feucht-Wischdesinfektion s. Hygienehandbuch) 
  • unsterile Handschuhe 
  • sterile Handschuhe 
  • sterile Kompressen / Schlitzkompressen 
  • sterile Einmalschere 
  • sterile Einmalpinzette 
  • Hautdesinfektionsmittel 
  • Pflasterverband 
  • Bettschutz 
  • Lichtquelle 
  • Sichtschutz 
  • Abwurf (Abfallbehälter des Zimmers, nicht den Behälter des Verbandwagens benutzen) 
  • ggf. sterile Spritzen und NaCl - Lösung 0,9% zum Reinigen 
  • ggf. steriles Abstrichröhrchen mit Transportmedium 
  • ggf. zum Kürzen und Entfernen (ärztliche Tätigkeit)

  • - kleine Wundversorgung
    - sterile Sicherheitsnadel
    - steril verpackte Kompressen / Schlitzkompressen
    - steriles Skalpell richten
  • ggf. Nahtmaterial zur erneuten Fixierung der Drainage bereitlegen 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Durchführung:

  • Patient informieren 
  • evtl. Analgetikagabe nach ärztlicher Anordnung 
  • Lagerung nach Lokalisation der Wunde 
  • Bettschutz einlegen 
  • hygienische Händedesinfektion (s. Hygienehandbuch) 
  • unsterile Handschuhe anziehen 
  • alten Verband bis auf die unterste Lage entfernen 
  • unterste Lage mit steriler Pinzette entfernen, mitsamt Pinzette verwerfen 
  • unsterile Handschuhe ausziehen 
  • erneute hygienische Händedesinfektion, während der Einwirkzeit die Eintrittsstelle inspizieren 
  • ggf. Wundabstrich vornehmen (nach ärztl. Anordnung) 
  • Wunddesinfektion (Einwirkzeit beachten) 
  • bei ggf. notwendigem Handkontakt mit der Wunde sterile Handschuhe anziehen, sonst sind unsterile Handschuhe ausreichend (non-touch-Technik) 
  • ggf. Wunde mit NaCl-Lösung reinigen (Instrumente verwenden) 
  • mit neuer steriler Pinzette sterile Kompresse / Schlitzkompresse auflegen und Eintrittsstelle abdecken 
  • Verband fixieren 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Nachbereitung:

  • Material entsorgen 
  • Abwurfbeutel verschließen und entsorgen 
  • Arbeitsfläche reinigen (Feucht-Wischdesinfektion s. Hygienehandbuch) 
  • hygienische Händedesinfektion 
  • Patient lagern 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Dokumentation:

  • Eintragung im Durchführungsnachweis mit Uhrzeit und Handzeichen, im Pflegebericht Beschreibung der Eintrittsstelle und deren Umgebung mit Uhrzeit und Handzeichen 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Qualifikation:

  • 2 Krankenschwestern/ -pfleger 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Häufigkeit:

  • Verbandwechsel postoperativ erstmalig nach 24 Stunden 
  • im weiteren Verlauf alle 24 Stunden 
  • Wechsel von geschlossenen Drainagesystemen alle 24 Stunden (hausinterne Dienstanweisung) 
ZURÜCK ZUM ANFANG
ZURÜCK ZU DEN PFLEGESTANDARDS
Copyright © 1997 Deutsches Herzzentrum Berlin