Ambulante Krankenpflege

Dismer

Präoperative Vorbereitung

 
ZIELE

GRUNDSÄTZLICHES

ÜBERPRÜFUNG DER URTERLAGEN

DURCHFÜHRUNG

DOKUMENTATION

QUALIFIKATION


ZURÜCK ZU DEN PFLEGESTANDARDS

Ziele:

  • hygienische Patientenvorbereitung 
  • Überprüfung der Dokumente auf Vollständigkeit 
  • Überprüfung der diagnostischen Befunde auf Vollständigkeit 
  • Versorgung der persönlichen Utensilien und Wertsachen des Patienten 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Grundsätzliches:

  • Bekanntgabe des OP-Termins durch OP-Plan 
  • Beginn der Vorbereitung im Zwischen/Spätdienst am OP-Vortag 
  • Patient über sämtliche pflegerische Maßnahmen informieren 
  • Eingriffe wie Enthaarung, Abführmaßnahmen erst nach ärztlicher Aufklärung und Anordnung 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Überprüfung der Unterlagen: (OP-Vortag im Spätdienst):

  • alte Akten, Röntgen- und CT-Bilder, Ultraschall 
  • aktuelle Akte: 
  • Anamnese und Status 
  • Röntgenbilder 
  • OP-Einwilligung 
  • Prämedikationsbogen 
  • EKG 
  • Blutgruppe, Routinelabor (siehe Checkliste) 
  • Kreuzprobe 
  • Blutkonserven 
  • HK-Filme (Erinnerung an den Arzt) 
  • Lungenfunktion 
  • bei fehlenden Befunden Arzt informieren, 
  • Material zur Blutentnahme vorbereiten 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Durchführung: (OP-Vortag im Spätdienst:)

  • Patient informieren 
  • Entfernung von Nagellack 
  • Abführmaßnahmen: 
  • wenn im Laufe des OP-Vortages spontan abgeführt, dann keine Maßnahme 
  • sonst, nach ärztlicher Anordnung:

  • Supp.
    wenn ohne Erfolg, dann 2 x Mikroklist
    wenn ohne Erfolg, dann Einlauf (siehe Standard Nr. 3.5)
  • Austeilen der Waschutensilien - DHZB:

  • Morgenmantel
    2 Handtücher, 2 Einmalwaschlappen
    1 Nachthemd
    evtl. Becher für Zahnprothesen
  • Überprüfung von: RR, Puls, Temperatur 
  • Abendbrot nur Suppe und Tee 
  • Nahrungskarenz ab 22.00h 
  • ca. 22.00h Prämedikation nach Anästhesieprotokoll 
  • Nüchternschild am Bett des Patienten anbringen 
am OP-Tag:
  • Enthaarung nach OP-Indikation, wenn möglich im Badezimmer durchführen 
  • Dusche, im Zimmer Waschschüssel 
  • Körperpflege bei TX-Patienten:

  • entweder über PAL-Filter gefiltertes Leitungswasser oder steriles Aqua
  • wenn nicht bereits am Vortag erfolgt:

  • Entfernung von Schmuck
    Verschließen aller Wertsachen
  • Entfernen von Prothesen aller Arten 
  • bei Diabetikern, die an 2. Stelle zur OP kommen, stündlicher Blutzucker-Stix 
  • bei instabilen Patienten nochmalige Überprüfung von RR, Puls 
  • Applikation der Prämedikation 
  • nach Applikation darf der Patient nicht mehr ohne Begleitperson aufstehen 
  • Patientenutensilien (gekennzeichnet) im Lager verschließen 
  • nach Abruf Transport in den OP durch Krankenschwester/-pfleger 
  • Übergabe des Patienten und der Dokumente an OP-Personal 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Dokumentation:

  • Eintrag in die Checkliste in der Verlaufskurve mit Handzeichen und Uhrzeit 
  • Eintrag von RR, Puls, Temperatur in der Verlaufskurve 
  • Eintrag der Gabe der Prämedikation mit Zeitangabe und Handzeichen 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Qualifikation:

  • Krankenschwester / Pfleger 
ZURÜCK ZUM ANFANG
ZURÜCK ZU DEN PFLEGESTANDARDS
Copyright © 1997 Deutsches Herzzentrum Berlin