Ambulante Krankenpflege

Dismer

Kontrakturenprophylaxe

 
MASSNAHMEN

ZIELE

GRUNDSÄTZLICHES

DOKUMENTATION

QUALIFIKATION

HÄUFIGKEIT


ZURÜCK ZU DEN PFLEGESTANDARDS

Maßnahmen:

A Bewegungsübungen
B Lagerung ( siehe Standard 2.6)
C Mobilisation (siehe Standard 2.8)

ZURÜCK ZUM ANFANG


Ziele:

  • gefährdete Patienten erkennen 
  • Risikofaktoren ausschalten 
  • Erhaltung des intakten Bewegungsapparates 
  • Erhaltung der funktionstüchtigen Gelenke 
  • Erhaltung des harmonischen Bewegungsablaufes 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Grundsätzliches:

  • Frühmobilisation ist die beste Prophylaxe (siehe Standard 2.8) 
  • Lagerung des Patienten erfolgt in physiologischer Mittelstellung der Gelenke 
  • Bewegungsübungen können aktiv, passiv oder assistiert durchgeführt werden 
  • Bewegungsübungen in den Pflegeablauf integrieren, wobei die Eigenaktivität des Patienten zu fördern ist 
  • Alle Gelenke werden durchbewegt 
  • nicht gewaltsam gegen Widerstände in Gelenken oder Muskulatur vorgehen 
  • Übungskonzepte werden mit der Krankengymnastik abgestimmt 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Dokumentation:

  • Eintragung in den Durchführungsnachweis / Pflegebericht mit Handzeichen und Uhrzeit 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Qualifikation:

  • 1 - 2 Krankenschwestern / -pfleger / KG 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Häufigkeit:

  • Bei allen Pflegemaßnahmen soll die Kontrakturprophylaxe, in Form des Durchbewegens der großen Gelenke, durchgeführt werden. 
ZURÜCK ZUM ANFANG
ZURÜCK ZU DEN PFLEGESTANDARDS
Copyright © 1997 Deutsches Herzzentrum Berlin