Ambulante Krankenpflege

Dismer

 

Betten eines Patienten

 
MASSNAHMEN

ZIELE

GRUNDSÄTZLICHES

VORBEREITUNG

DURCHFÜHRUNG

NACHBEREITUNG

DOKUMENTATION

QUALIFIKATION

HÄUFIGKEIT


ZURÜCK ZU DEN PFLEGESTANDARDS

Maßnahmen:

A: Kompletter Austausch der Bettwäsche, Patient liegt im Bett
B: Herrichten, evtl. Teilbezug der Bettwäsche, Patient liegt im Bett 
C: Kompletter Austausch der Bettwäsche, Patient liegt nicht im Bett
D: Herrichten, evtl. Teilbezug der Bettwäsche, Patient liegt nicht im Bett

ZURÜCK ZUM ANFANG


Ziele:

  • Erhalten und fördern des Wohlbefindens des Patienten 
  • Sauberes, glattes Bett 
  • Sekundärschäden vermeiden 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Grundsätzliches:

  • Fenster schließen, Zugluft vermeiden 
  • Intimsphäre des Patienten wahren evtl. Sichtschutz 
  • Bettwäsche nicht auf den Fußboden legen 
  • auf rückenschonende Arbeitsweise achten evtl. kinestetisch geschultes Personal der Ambulanten Krankenpflege Dismer hinzuziehen
  • Lagerungshilfsmittel ebenfalls beziehen 
  • Kopf- und Lagerungskissen nicht vertauschen 
  • soll der Patient anschließend in Seitenlage gelagert werden, zuerst auf die entgegengesetzte Seite drehen 
  • Eigenaktivität des Patienten fördern 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Vorbereitung: 

  • saubere Arbeitsfläche (Feucht-Wischdesinfektion, siehe Hygienehandbuch) 
  • Saubere Wäsche bereitlegen 
  • Schmutzwäscheabwurf bereitstellen 
  • Auf genügend Spielraum von zu- und abführenden Schläuchen achten 
  • Einmalschürze oder Schutzkittel 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Durchführung:

  • Patient informieren 
  • hygienische Händedesinfektion (s. Hygienehandbuch) 
  • Einmalschürze oder Schutzkittel anziehen 
  • Lage des Patienten korrigieren 
  • Kissen und Bettdecke aus dem Bett nehmen und neu beziehen 
  • Patienten vorsichtig auf die Seite drehen und sichern 
  • alte Laken zur Mitte hin aufrollen 
  • neues Bettlaken so einlegen, das genug Stoff nach allen Seiten zum einstecken vorhanden ist 
  • Einstecken des Lakens zuerst am Kopf-, dann am Fußende, danach an den Seiten 
  • Einstecken eines frischen Stecklakens 
  • Aufrollen der Laken zur Mitte hin 
  • Patienten vorsichtig über den "Wäscheberg" auf die andere Seite drehen 
  • Alte Laken aus dem Bett nehmen und entsorgen (z.B. in Kopfkissenbezug) 
  • alternativ vom Kopfende zum Fußende Betten 
  • Straffziehen und Einstecken des Bett- und Stecklaken 
  • Kopfkissen aufschütteln und unterlegen 
  • Lagerung des Patienten nach Pflegestandard oder Anordnung 
  • den Patienten fragen, ob er bequem liegt, ggf. Lage korrigieren 
  • Nachtschrank, Patientenklingel, Getränke usw. in erreichbare Nähe stellen 
  • Kontrolle sämtlicher Zu- und Ableitungen 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Nachbereitung:

  • Entsorgung der benutzten Wäsche 
  • Wäsche hygienisch entsorgen 
  • Händedesinfektion 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Dokumentation:

  • Eintragung in den Durchführungsnachweis / Pflegebericht mit Handzeichen und Uhrzeit 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Qualifikation:

  • Krankenschwester / -pfleger, je nach Zustand des Patienten zweite Pflegeperson 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Häufigkeit:

  • Wäschewechsel 1 x täglich, bei Bedarf häufiger 
  • Herrichten des Bettes 1 x pro Schicht, bei Bedarf häufiger 
ZURÜCK ZUM ANFANG
ZURÜCK ZU DEN PFLEGESTANDARDS
Copyright © 1997 Deutsches Herzzentrum Berlin

update 27.10.2009