Ambulante Krankenpflege

Dismer

Absaugen über Endotrachealtubus

ZIELE

GRUNDSÄTZLICHES

VORBEREITUNG

DURCHFÜHRUNG

BEACHTE

NACHBEREITUNG

DOKUMENTATION

QUALIFIKATION

HÄUFIGKEIT


ZURÜCK ZU DEN PFLEGESTANDARDS

Ziele:

  • ungehinderte Belüftung der Atemwege 
  • sekretfreie Atemwege 
  • Vermeidung von Infektionen 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Grundsätzliches:

  • Absaugen wird notwendig :

  • - wenn Atemwege hörbar oder symptomatisch verlegt sind
    - erhöhte Atemdrücke am Respirator feststellbar sind
  • Maßnahme für den Patienten sehr unangenehm 
  • durch das Absaugen können starke Hustenanfälle, Erstickungsgefühle und Herzrhythmusstörungen ausgelöst werden 
  • der Absaugvorgang darf höchstens 15 Sekunden dauern 
  • für jeden neuen Absaugvorgang neuen Katheter verwenden 
  • bei Beatmungspatienten Verwendung von geschlossenen Absaugsystemen 
  • Wechsel beim geschlossenen System alle 24 Stunden 
  • Spülgefäße alle 8 Stunden wechseln 
  • Sekretbeutel alle 24 Stunden wechseln 
  • durch unsachgemäßes Vorgehen besteht eine Infektions- und Verletzungsgefahr 
  • Eigenschutz beachten 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Vorbereitung :

  • Absauggerät an Druckluft / Vakuum anschließen, Funktionsfähigkeit überprüfen 
  • Gefäß mit Aqua dest vorbereiten zum Durchspülen des Absaugschlauches 
  • unsterile und sterile Handschuhe 
  • mehrere sterile Absaugkatheter 
  • Abwurfbeutel 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Durchführung:

  • Oxygenisierung ? , ggf. bei reduziertem pO2 prae-Oxygenisierung vornehmen 
  • Patient informieren und lagern 
  • hygienische Händedesinfektion (s. Hygienehandbuch) 
  • unsterile Handschuhe anziehen 
  • Absauggerät einschalten 
  • Absaugkatheter mit Absauggerät verbinden 
  • einen sterilen Handschuh anziehen 
  • Katheterhülle entfernen 
  • Beatmungssystem diskonnektieren und auf steriler Handschuhverpackung ablegen 
  • Katheter ohne Sog einführen - bei der Verwendung eines aero-Jet â -Katheters mit Sog einführen 
  • Absaugen, dabei Katheter mit leichter Drehbewegung zurückziehen 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Beachte :

  • bei neuem Absaugvorgang neue Katheter verwenden, anschließend verwerfen des Katheters unter Abstreifung des Handschuhs 
  • Katheter nicht durchspülen, nur Fingertip und Absaugschlauch spülen 
  • Beatmungsgerät anschließen 
  • Beatmung / Atmung überprüfen 
  • anschließend Mund - Nasenraum absaugen - diese Maßnahme ist ggf. auch noch zusätzlich an den Anfang zu setzen 
  • Patient situationsgerecht lagern 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Nachbereitung :

  • Material entsorgen 
  • ggf. Absauggerät durchspülen 
  • Vitalzeichenkontrolle 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Dokumentation:

  • Eintrag in den Durchführungsnachweis mit Uhrzeit und Handzeichen 
  • Eintrag von Beobachtungen / Auffälligkeiten im Pflegebericht 
  • Eintrag von Vitalparametern im Überwachungsbogen, Kurve oder Pflegebericht 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Qualifikation:

  • 1 Krankenschwester / Pfleger 
ZURÜCK ZUM ANFANG


Häufigkeit :

  • bei intubierten Patienten nach Bedarf, mindestens 1 / Schicht. 
ZURÜCK ZUM ANFANG
ZURÜCK ZU DEN PFLEGESTANDARDS
Copyright © 1997 Deutsches Herzzentrum Berlin